Herbst im Ilztal

Der frisch gebackene Jugendwart Jan lud alle interessierten Wildwasserpaddler des WSV Moers ein, ein recht unbekanntes Revier zu entdecken – das Ilztal im Bayerischen Wald. Hier gibt es schönes Wildwasser und ganz viel Natur.


 
Das Problem dabei: Die Ilz und auch die anderen Flüsse der Region sind natürlich abhängig davon, dass es ordentlich regnet. Also vergehen besonders die Tage vor der Fahrt mit Daumendrücken und Regentänzen. Scheint  geholfen zu haben – die Pegel schießen kurz vor Beginn der Tour in die Höhe. In den ersten Tagen haben uns unbekannte Wildwasser-Kleinodien wie die Ilz selbst, die Wolfensteiner Ohe oder auch die nahen tschechischen Bäche genügend Wasser. Wir vergnügen uns besonders auf der Ilz, solange sie noch Wasser hat.

In der zweiten Hälfte der Fahrt gibt es dann eher andere Unternehmungen – wir erkunden den Nationalpark Bayerischer Wald, begegnen freilaufenden Wildschweinen und genießen auch den kleinen, idyllischen Campingplatz direkt an der Ilz. Die gemischte Fahrt von Jugendlichen und Erwachsenen verläuft total harmonisch und Jan und Pia verwöhnen uns jeden Tag mit kreativen Essenseinfällen. Es ist gut möglich, dass diese Fahrt als festes Ritual in den WSV-Kalender aufgenommen wird, allerdings müsste das wegen der Wasserstände jeweils relativ spontan sein. Das ist aber für uns Kanusportler, besonders in Zeiten des Klimawandels, leider überall zum Normalzustand geworden. Insgesamt fahren wir mit vielen neuen Eindrücken und tollen Erlebnissen wieder nach Hause zurück!

(cbs)