Kategorien
Aktuelles

Was bedeutet „Bundesnotbremse“ für unseren Paddelsport?

Die ab dem 22.02.2021 fortgeschriebene Coronaschutzverordnung untersagt im § 9 (1) grundsätzlich weiter den Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen und die Nutzung der Nebenräume wie Duschen etc. Sie schafft aber neue Ausnahmen:

Der Wortlaut der Bundesnotbremse lautet in etwa so:

1. a): „Ausgenommen von dem Verbot ist (…) der Sport allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes auf Sportanlagen unter freiem Himmel einschließlich der sportlichen Ausbildung im Einzelunterricht. Zwischen verschiedenen Personen oder Personengruppen, die (…)  gleichzeitig Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel treiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten.“

Was heisst das im Klartext?

  • Die Duschen und Umkleideräume sind weiterhin tabu
  • Das Kajak/SUP darf unter Wahrung der Mindestabstände aus dem Bootshaus genommen werden. Danach muss das Bootshaus unverzüglich wieder verlassen werden.
  • Paddeln mit einem Freund oder der Familie ist erlaubt
  • Auf Kanu-Polo, Kanu-Frisbee und ähnliches ist zu verzichten.

Bitte haltet Euch an die Regeln.