Weinlesefahrt in Trier

Weinberg an der MoselWie jedes Jahr am zweiten Wochenende im Oktober, so auch dieses Jahr vom 12.- 14. Oktober, hat der Kanuverein von Trier (Trierer Kanufahrer) die Weinleselangstreckenfahrt auf der Saar und Mosel veranstaltet. Vom WSV Moers haben im letzten Jahr einige Paddler teilgenommen und später von der Tour geschwärmt.

 

Entsprechend haben sich in diesem Jahr noch mehr Paddler des WSV Moers für die Weinlesefahrt angemeldet. Freitags am frühen nachmittag ging es dann los in Richtung Trier. Wenig übeEinstiegrraschend hatten wir etwas Stau bevor wir Köln hinter uns gelassen hatten und wir dann am späten Nachmittag bzw. frühen Abend in Trier ankamen. Hier wurde dann das Quartier im Clubhaus des Kanuvereins bzw. auf der Wiese am Klubhaus bezogen. So langsam trafen dann alle Paddler (nicht nur aber auch vom WSV Moers) aus den verschiedenen Himmelsrichtungen ein, bevor es dann abends zu einer vom TKF organisierten Stadtführung ging, die an der bekannten Porta Nigra startete. Dabei haben wir dann gelernt, daß Trier obwohl von den Römern gegründet, wohl dann doch schon 3000 vor Christus gegründet wurde, denn ansonsten hätte doch niemand diese Zeitangabe in früheren Zeiten an einer Hausfassade verewigt, oder? Nach der Stadtführung haben wir uns dann noch in einem Balkanrestaurant gestärkt für den nächsten Tag.

 

Der Samstag Morgen ging los mit einem gut bestücktem Frühstücksbuffet, für eine Paddeltour ein ungewohnter Luxus. Zunächst sind die Teilnehmer gestartet, die die 50km paddeln wollten, etwas später die Paddler für die 25km Tour. Insgesamt gab es eher wenig Strömung, ausser auf einem Saar-Altarm. Vorbei an Weinbergen, auf denen wirMosel Panorama aber niemanden bei der Weinlese beobachten konnten, folgten wir der Saar und später der Mosel wieder zurück zum Vereinsheim des TKF. Entgegen der Wettervorhersage gab es sehr viel Sonnenschein und keinen einzigen Tropfen Regen. Abends war vom TKF auch für das leibliche Wohl gesorgt und der Tag klang im gemütlichem Beisammensein aus.

 

Auch am Sonntag morgen gab es wieder ein Frühstücksbuffet. Nach einem ausgiebigen Früstück startete die Tour diesmal direkt am Vereinsheim. Alfred genoss zum Frühstück auch noch die ein oder andere Knoblauchzehe eines von ihm zu diesem Zweck aus Rumänien importi

Im Vereinsheim

ertem Knoblauchs. Daß Alfred am Sonntag bei der Paddeltour viel Abstand zu den anderen Paddlern hatte, lag aber nicht an dem Knoblauch sondern an seinem schnellen Streamliner. Auch am Sonntag blieb das Wetter fast auf der ganzen Tour trocken, allerdings hat uns bei der Schleuse ganz kurz vor dem Ausstieg dann das Glück verlassen und der Regen setzte ein. Entsprechend feucht wurde das Umziehen und Boote verladen dann. Dem Ausklang der Tour im Trierer Vereinsheim mit Kaffee und Kuchen tat der Regen dann aber keinen Abbruch und wir sind dann wieder zurück zum WSV gefahren.

 

Alles in allem eine hervorragend organisierte Tour, für die den Trierer Kanufahrern unser heisser Dank sicher ist. Das Essen (Frühstück, Kuchen und Abendessen) war echt lecker, der Emfang und die Aufnahme der herzlich und freundlich.

Mosel Schleuse

Hier gibt es noch einen Bericht von der Weinlesefahrt (auf der Webseite des TKF)