Die letzte Paddeltour des Jahres 2013

Start an der Ruhrorter SchleuseWie kann man als Paddler eigentlich Winterpause machen, wenn die Temperaturen um 10 Grad über Null liegen und ein trockener Tag mit sonnigen Abschnitten angesagt ist?

 

Wir haben uns jedenfalls entschlossen Paddeln zu gehen. Am 29.12.2013 konnten wir die Wintersonne geniessen. Nach Weihnachten fühlte sich ein wenig Bewegung auch wirklich gut an. Mit der Ruhr in Duisburg konnte die Paddeltour ohne große Anfahrt starten, da wir eine Rundtour gepaddelt sind, brauchten wir auch kein Auto umsetzen. Mit minimalem Aufwand hatten wir also maximalen Paddelspaß.

 

Hafen DuisburgGestartet sind wir unmittelbar oberhalb der Schleuse Ruhrort am Ruhrdeich in Duisburg. Beim Entladen der Kajaks sind uns einige Spaziergänger, Jogger und Radfahrer begegnet, die uns etwas ungläubig angesehen haben. Einige waren aber auch eingekleidet, als ob wir sibirisches Wetter gehabt hätten, wohlgemerkt bei 10 Grad Plus! Ich frage mich was die wohl machen, wenn der Winter wirklich kommt?

 

Brückenlandschaft DuisburgGepaddelt sind wir Ruhr-aufwärts, unter etliche Brücken hindurch zunächst den Altarm bis zur Styrumer Ruhraue, wo die Ruhr einfach zu flach zum Paddeln wird. Dann sind wir zurückgefahren und anschliessend unter der regelmässig von oben fotografierten Brückenlandschaft hindurch gepaddelt, bis zur Schleuse Raffelberg. Von dort ging es dann zurück zu unserem Ausgangspunkt. Keine aufregende Tour aber sehr schön und wirklich gut tuend.