Neuartiges Kajak zum Zusammenrollen getestet

In Dresden, an der Elbe und bei schönstem Wetter treffe ich Hans Metzkes, den Erfinder des Kajaks zum Aufrollen. Wenn alles aufgerollt und verstaut ist, hat es kaum ein größeres Packmaß als ein Kraxe/Backpack für eine mehrwöchige Tour. Erstaunt schaue ich das Paket an. "Das soll ein Kajak werden?". Es wird ein Kajak. Unter Anleitung tatsächlich zügig aufgebaut. Wahrscheinlich etwas länger als 10 Minuten, weil ich noch viele Fragen stelle und meine Neugierde befriedigen möchte. Dann noch flott umgezogen und los gehts. Ich paddele vorwärts gegen die Strömung, ich paddele zurück mit der Strömung. Ich lasse mich treiben. Ich mache Wendemanöver, paddele rückwärts und seitwärts. Bei jeder dieser Aktionen wirkt das "Exoot" - wie es der Erfinder selber nennt - sehr ausgereift. Obwohl ich auf das Steuer verzichte hat es einen sehr angenehmen Geradeauslauf. Gleichzeitig erweisen sich Wendemanöver als einfach. Nach ausreichend Erprobungszeit paddele ich zurück ans Ufer. Es wird gefachsimpelt. Schönes Kajak, Prototyp. Wann kommt die Serie? Hans Metzkes spricht noch von der einen oder anderen Modifizierung seines Prototyps. Sein Ziel ist es, im Frühjahr 2019 in Serie zu gehen. Nach einem weiteren Plausch verabschieden wir uns. Er nimmt sein aufgerolltes "Exoot", setzt sich das Paket als Rucksack auf und radelt davon. Ein Kajak mit dem Fahrrad transportieren: Das beindruckt mich. Wenn es für Konsumenten verfügbar ist... ich bin dabei.

Wer neugierig geworden ist, findet weitere Informationen unter www.exoot.de

RKO

exoot4.jpg

exoot1.jpg

exoot3.jpg